Zurück zur Übersicht

Mazzer Kaffeemühle Mini Electronic mod. A

ab  701,15 € inkl. 19% MwSt.
zzgl. Versandkosten

Wenige Exemplare auf Lager - schnell bestellen!

Mazzer Kaffeemühle Mini Electronic mod. A

Bitte wählen Sie eine Variante

Wir versenden mit DHL aus Berlin

Die perfekte Mühle mit dem italienischen Extra

Hier ist die Mühle, die ein wenig mehr hat als der grundsolide private Kaffeekenner benötigt: klassisches Mühlendesign, italienische Ingenieurskunst, professionelle Bauteile, Handarbeit, ein bisschen Elektronik, fairer Preis. Gekauft? Gekauft.

Technische Details

Hersteller: »Mazzer Luigi s.r.l.«, Gardigiano di Scorzè, nördlich von Venedig (Italien)
Name der Kaffeemühle: »Mazzer Mini Electronic mod. A«
Steuerung der Kaffeemühle: digital; das heisst: Sie starten den Mahlvorgang per Knopfdruck und legen auch dessen Dauer auf dem Tastenfeld fest
Typus der Kaffeemühle: »Grind on demand« (Direktmahler), das heisst: Sie mahlen jede Portion frisch und direkt in den Siebträger; es gibt keinen Dosierer an der Maschine, in dem der gemahlene Kaffee gesammelt würde, um ihn anschliessend portionsweise in den Siebträger zu befördern
Maße: Tiefe: 34 cm / Breite: 15,6 cm / Höhe: 47 cm
Mahlwerk: Scheibenmahlwerk
Mahlscheiben Maße: ∅ 64 mm
Mahlscheiben Material: gehärteter Chromnickelstahl
Mahlscheiben Drehzahl: 1.400 U/min (50 Hertz); 1600 U/min (60 Hertz)
Mahlscheiben Verschleiss: die Mahlscheiben müssen nur alle 300 kg bis 400 kg ausgewechselt werden, also äussert selten
Mahlleistung: ca. 1 gr / sec
Einstellung des Mahlgrades: händisch, stufenlos
Bohnenbehälter: abnehmbar; verschliessbar
Bohnenbehälter Fassungsvermögen: 0,6 kg
Bohnenbehälter Material: Kunststoff, transparent
Korpus Material: Aludruckguss, mattschwarz lackiert
Motorleistung: 250 Watt
Gesamtgewicht: 10,2 kg
Spannung: 220-240 Volt
Garantie: 24 Monate
Hergestellt in: Italien
Lieferumfang: 1 Kaffeemühle / 1 Bohnenbehälter (Kunststoff) / 1 Auffangschale (Metall) / 1 Bedienungsanleitung / 1 Tamper (Kunststoff) / 1 Justierstift

Frisch gemahlen schmeckt am besten

Wie gut Sie Ihren Espresso oder Filterkaffee hinbekommen, hängt u.v.a. davon ab, ob Sie vorgemahlenen Kaffee verwenden oder die Kaffeebohnen unmittelbar vor der Zubereitung mahlen. Tasse für Tasse. Aufwendig, wir wissen es; und erfordert eine weitere Maschine (als würden in unseren Küchen nicht schon genug herumstehen). Wir bieten Ihnen daher auch an, Ihre Kaffees punktgenau zu mahlen und aromaschonend zu verpacken. Das ändert aber nichts daran, dass frisch gemahlener Kaffee einfach bessere Resultate bringt (gemeinsam mit anderen Dingen). Die Frage lautet also: Bequemlichkeit oder Perfektion? Es gibt gute Gründe für beiden Positionen. Hier wollen wir all jenen eine Entscheidungshilfe geben, die die Sache selber in die Hand nehmen wollen.

Von der Kunst, Bohnen passend klein zu kriegen

Es gibt jede Menge hochwertiger Kaffeemühlen, keine Frage. Um Ihnen langes Suchen zu ersparen, verfahren wir hier wie bei den Espresso-Maschinen, kürzen die Sache ab und legen Ihnen genau drei professionelle Kaffeemühlen für Zuhause bzw. fürs Büro ans Herz:
* die »Graef CM 800« für den Einsteiger zuhause
* die »Mahlkönig Vario Home (Neue Version)«, die Profi-Kaffeemühle für zuhause, und
* die »Mazzer Mini Electronic mod. A«, die italienische Klassikerin im gehobenen Preissegment.
Der einfache Grund für unsere Empfehlungen: Die drei Hersteller geniessen einen hervorragenden Ruf, wir haben die drei Maschinen längere Zeit persönlich getestet und können nur das Beste berichten. Die drei Maschinen haben, was Sie als anspruchsvoller Kaffeeliebhaber brauchen: Sie
* mahlen die Bohnen langsam, ohne grosse Wärmeentwicklung, also sehr schonend und bewahren damit deren Aromen
* liefern homogenes, also gleichmässig vermahlenes Kaffeemehl (nur so können die Aromen extrahiert werden und der Espresso bekommt die begehrte Crema)
* haben ein hochwertiges Innleben, das heisst: Sie verfügen alle über ein Kegelmahlwerk bzw. ein Scheibenmahlwerk aus langlebigen Materialien
* sehen jede auf ihre Weise elegant aus
* sind solide verarbeitet
* erlauben es, den Mahlgrad Ihres Kaffees stufenlos bzw. in kleinen, feinen Abstufungen einzustellen und das auf einfache Weise.

Die Profi-Mühle für zuhause & fürs Büro

Doch nun zur »Mazzer Mini Electronic«. Deren italienischer Hersteller verbaut professionelle Bauteile und bringt damit deren Qualtität nach Hause und ins Büro. Alle Bauteile werden im »Mazzer«-Werk selbst hergestellt. Mit dem Resultat, dass die Maschinen besonders langlebig sind und beste Mahlergebnisse liefern. Weitere Vorteile der »Mazzer Mini« sind: Die Maschine
* arbeitet sehr leise
* mahlt Ihre Bohnen langsam und damit sehr schonend, bewahrt also deren Aroma
* bietet die Möglichkeit, den Mahlgrad stufenlos einzustellen, so dass Sie sich in kleinsten Schritten an das Ideal ihres Kaffeemehls herantasten können (dieses Feature hat keine andere Mühle für den Privathaushalt)
* verfügt über eine digitale Dosiersteuerung. Das heisst: Sie geben auf dem Display, das sich auf dem Gehäusedeckel befindet, ein, wie lange die Maschine mahlen soll; wenn Sie das Symbol mit 1 Tasse drücken (links), produziert die Maschine die exakte Füllmenge für den Siebträger mit dem 1er Auslauf; Symbol für 2 Tassen = Siebträger mit dem 2er Auslauf; Sie können die Maschine aber auch auf Dauerbetrieb einstellen (Taste mit Hand-Symbol, Mitte)
* verfügt über eine Halterung, auf der Sie bequem den Siebträger einrasten können.

Der Hersteller

Die »Mini Electronic« stammt aus dem Hause »Mazzer«, einem Unternehmen, das seit Jahrzehnten als Inbegriff italienischer Ingenieurskunst gilt, Spezialgebiet Kaffeemühlen und Kaffeedosierer. Es wurde 1952 von Luigi Mazzer gegründet und onzentrierte sich von Anfang an auf die Produktion von Kaffeemühlen und -dosierer. Anfangs hatte »Mazzer« vor allem den Gastronomie-Markt im Fokus, begann aber recht bald damit, seine professionelle Technik auch in Mühlen für Privathaushalte und Büros zu verbauen. Das Unternehmen hat seinen Sitz nördlich von Venedig und produziert in 7.000 qm grossen Hallen. Das Qualitätsmanagement von »Mazzer« wurde nach dem ISO-Standard 9001:2008 zertifiziert, der von unabhängigen Instituten wie dem TÜV überprüft wird.

Auf der Suche nach dem idealen Espresso

Nicht nur der Zeitpunkt des Kaffeemahlens spielt eine wichtige Rolle bei der Kaffee-Zubereitung. Noch viel wichtiger ist es, wie fein Sie ihn mahlen; ja, manche Kaffeekenner sagen, der Mahlgrad sei das wichtigste Kriterium, den perfekten Espresso zu schaffen. Beantworten lässt sich die Frage nur, wenn Sie wissen, wie Sie Ihren Kaffee zubereiten wollen. Espresso? Mokka? Filter? French Press? Grundsätzlich gilt:
* Für die Espresso-Maschine brauchen Sie fein gemahlenes Kaffeemehl (so dass einzelne winzige Kaffeeteilchen noch spürbar sind).
* Für den Mokka, also den Espresso-Kocher für den Herd, brauchen Sie etwas weniger fein gemahlenes Kaffeemehl als für den Espresso.
* Für den Filterkaffee etwas gröberes Kaffeemehl (mit klar sichtbaren Kaffeeteilchen).
* Und für die French Press noch etwas gröberes Kaffeemehl (Konsistenz wie Gries).
Das sind Richtwerte. Wie genau Sie nun Ihren Kaffees jeweils mahlen, hängt von der konkreten Beschaffenheit Ihrer Kaffee-Maschinen ebenso ab wie von den konkreten Bohnen, die Sie verwenden. Das ist Feinarbeit und nur von Fall zu Fall zu entscheiden. Im folgenden ein paar Erklärungen, was sich beim Kaffeemachen vor Ihren Augen abspielt, und was das mit dem Mahlgrad der Bohnen zu tun hat.

Mahlgrad + Brühdauer = Aroma

Um zu verstehen, was beim Kaffeemachen passiert, zwei kleine Hinweise: Ausschlagebend für den Geschmack Ihres Kaffees sind die Feinheit der Mahlung und die Zeit, die das heisse Wasser hat, die Aromen zu extrahieren.
Feinheit der Mahlung: Je feiner – desto mehr Oberfläche und Aromen. Fein gemahlener Kaffee bietet dem Wasser eine grosse Oberfläche, weshalb viele Aromastoffe extrahiert werden; grob gemahlener Kaffee hingegen gibt sich verschlossener.
Dauer des Aufbrühens Je länger - desto mehr Aromen. So drückt zum Beispiel die Espresso-Maschine das heisse Wasser binnen einer Viertelminute durchs Kaffeemehl; die Kontaktzeit zwischen Kaffee und Wasser ist also recht kurz, weshalb das Kaffeemehl sehr fein gemahlen werden muss. Beim Filterkaffee hingegen dauert die Sache etwa viermal so lange, weshalb die Mahlung gröber sein kann bzw. muss; und in der French Press schliesslich kommt das heisse Wasser nochmal doppelt so lange mit dem Kaffeemehl in Berührung, daher nur grob mahlen.

Mahlgrad + Tamper = ebenfalls Aroma

Weil Sie nun schon so lange durchgehalten haben, werden Sie unseren abschliessenden Hinweis auch noch verkraften: Auch die Heftigkeit, mit der Sie das Kaffeemehl in den Hand-Kaffeefilter bzw. in den Siebträger Ihrer Espresso-Maschine drücken, hat Auswirkung auf den Kaffee-Geschmack. Drücken Sie das fein gemahlene Espresso-Kaffeemehl sehr stark in den Hand-Kaffeefilter bzw. Siebträger, dann machen Sie es dem Wasser noch schwerer, durchzukommen – und extrahieren auf diese Weise noch mehr Aromen. Daher gilt die Faustregel: je feiner gemahlen, umso lockerer andrücken. Details zu dieser Frage finden Sie in den Informationen zu unserem Tamper.

Robben Sie sich ans Ideal Grad für Grad heran

Halt, nicht verzweifeln. Probieren Sie einfach herum. Mahlen Sie den Kaffee mal feiner und drücken ihn weniger stark in den Siebträger, das nächstemal andersherum – kosten Sie das Ergebnis, schütten Sie es weg, geniessen Sie es, machen Sie ganz anders weiter, laden Sie Freundinnen und Freunde ein, machen Sie ein Spielchen draus. So wird nicht nur eines Tages der prefekte Espresso oder Filterkaffee auf Ihrem Tisch stehen, sondern auch noch der Fundus jener Anekdoten erweitert, die Sie beim nächsten Abendessen erzählen können. »Weisst du noch, als wir ...« – »Ja, wir wissen es ...«

Konformitätserklärung lt. EU

Die Lage der »Mazzer Luigi s.r.l.«

Das »Mazzer«-Logo

Mazzer

Kundenbewertungen für http://shop.mokaconsorten.com
276 Bewertungen: 4,9 von 5,0 Sternen