Zurück zur Übersicht

Rocket Cellini Evoluzione V2

1.699,00 € inkl. 19% MwSt.
zzgl. Versandkosten

Wenige Exemplare auf Lager - schnell bestellen!

Rocket Cellini Evoluzione V2

Wir versenden mit DHL aus Berlin

Das Premium-Modell

Die »Cellini Evoluzione V2« ist das Premium-Modell des anerkannten Espresso-Maschinen-Herstellers »Rocket Espresso Milano«. Die »Evoluzione V2« bietet Ihnen alles, was Sie als Privater für einen perfekten Espresso brauchen: Sie besteht aus hochwertigen Materialien, erfüllt alle technischen Anforderungen an eine professionelle Maschine und verfügt über italienische Eleganz. Profis haben sie konstruiert und Profis bauen sie per Hand. Und zwar in der Metropole der Espresso-Maschinen, in Mailand.

Willkommen im Zentrum des Geschehens

Fragt man Kenner, mit welcher Maschine man zu Hause den besten Espresso macht, wiegen viele mit dem Kopf, weil das so leicht nicht zu beantworten sei. Stimmt. Und dennoch ist es möglich, Ihnen die Wahl der richtigen Siebträger-Maschine einfach zu machen: Indem wir Ihnen zwei gelungene »Rocket«-Modelle ans Herz legen, deren Qualität allgemein anerkannt wird und über die auch wir Consorten nur das Beste berichten können, weil wir sie allesamt längere Zeit persönlich getestet haben.
Die zwei Maschinen stammen von »Rocket Espresso Milano« und eine jede ist die beste in ihrer Kategorie. Hier wollen wir Ihnen die »Cellini Evoluzione V2« vorstellen, die Maschine für alle, die zuhause und im Büro jene Qualität verlangen, wie sie Profis für selbstverständlich halten.

Die Profi-Maschine für zuhause & fürs Büro

Will man die »Cellini Evoluzione V2« charakterisieren, so könnte man sagen: Die perfekte Espresso-Maschine für den Hausgebrauch und fürs Büro, einfach zu bedienen, von Profis konstruiert, mit Komponenten bestückt, die auch in der Gastronomie verwendet werden. Weitere Vorteile: Die Maschine
* stellt Ihnen, einmal aufgeheitzt, konstant ideal temperiertes Wasser zur Verfügung – wichtigste Voraussetzung für einen perfekten Espresso;
* die Maschine arbeitet sehr leise, weil sie mit einer Rotationspumpe ausgestattet ist
* erlaubt es, gleichzeitig einen Espresso zu machen und Milch aufzuschäumen
* besitzt einen Kippschalter, mit dem Sie einfach umstellen können, ob Sie das Wasser für den Espresso aus dem eingebauten Tank beziehen oder – so Sie Ihre Maschine entsprechend angeschlossen haben – direkt aus der Wasserleitung
* besitzt zwei speziell isolierte Wasserauslaufrohre – eines fürs Milchaufschäumen und eines für heisses Teewasser; beide können Sie bedenkenlos anfassen, da sie aussen kühl bleiben
* besitzt eine passiv beheitzte Ablage, wo Sie Ihre Espresso- und Cappuccino-Tassen abstellen und vorwärmen können.

Technische Details

Hersteller: »Rocket Espresso Milano«, Mailand (Italien)
Name der Siebträger-Maschine: »Cellini Evoluzione V2«
Maschinen-Typus: Siebträger-Maschine mit Zwei-Kreis-System (Details siehe nächsten Abschnitt)
Bedienung: manuell mit Hebel
Brühgruppen-Typus: »E61«
Anzahl der Brühgruppen: 1
Material der Brühgruppe: verchromtes Messing
Pumpen-Typus: Rotationspumpe
Material Korpus: rostfreier Edelstahl (Inox 18/10), Wandstärke 1,5 mm
Wasser-Versorgung: per Tank und per Direktanschluss an die Wasserleitung
Maße: Tiefe: 42,5 cm / Breite: 30 cm / Höhe: 39 cm
Spannung: 220-240 Volt
Heizungsleistung: 1.200 Watt
Maximalverbrauch: 1.400 Watt
Frequenz: 50/60 Hertz
Aufheizdauer bis Betriebstemperatur: 20 min
Tamper-Durchmesser: ∅ 58 mm
Tassen-Reling Material: Kunststoff (Sie können die Edelstahl-Variante hier im Shop zusätzlich einzeln bestellen
Gesamtgewicht: 27,8 kg
Garantie: 24 Monate
Hergestellt in: Italien
Lieferumfang: 1 Espresso-Maschine / 1 Siebträger mit 2er Auslauf und einem Sieb ∅ 58 mm / 1 Siebträger mit 1er Auslauf und einem Sieb ∅ 58 mm / 1 Blindsieb / 1 Tamper (Aluminium) / 1 Gruppenbürste (Kunststoff) / 1 Portionierlöffel (Kunststoff) / 1 Tassenreling (Kunststoff) – eine Edelstahl-Reling kann extra bestellt werden / 1 Microfiber-Reinigungstuch / 1 Handbuch mit Anleitungen
2 Designs: »Rocket« bietet an, die Espresso-Maschine auch im »Giotto«-Design zu liefern, deren Innenleben ist mit jener der »Cellini« identisch. Sollten Sie daran interessiert sein, kontaktieren Sie uns bitte.

Ein kurzes Video zwischendurch

The Rocket Espresso Story from Rocket Espresso Milano on Vimeo.

Der Maschinen-Typus

Maschine / Typus: Eingruppige Siebträger-Maschine mit Zweikreis-System. Das bedeutet übersetzt: Die Maschine verfügt über 1 Brühkopf plus Siebträger plus Sieb (= Brühgruppe) für die Produktion von Espresso; durch den Brühkopf läuft das heisse Wasser, in das Sieb kommt der gemahlene Kaffee, Typ Espresso; der Siebträger wird im Brühkopf mittels eines Bajonett-Verschlusses verankert.
Zweikreis-System: es erlaubt, gleichzeitig Espresso zu machen (zu »beziehen«, wie der Fachmann sagt) und Milch aufzuschäumen
Brühgruppe / Typus: »E61«; diese Brühgruppe wurde von Ernesto Valente für »Faema« entwickelt und 1961 zum Patent angemeldet; sie revolutionierte die professionelle Espresso-Zubereitung und fand daher weite Verbreitung; absolutes Profi-Ding, von »Rocket« auch Privaten zugänglich gemacht; Gewicht: 4,05 kg; die Brühgruppe ist nicht herausnehmbar
Sicherheitsventil: an der Brühgruppe befindet sich ein Sicherheitsventil, wie es bei Profi-Maschinen üblich ist; sollte der Druck im Boiler (Kessel) der Maschine zu hoch werden, entweicht er durch dieses Ventil
Brühkopf / Material: rostfreier Edelstahl (Inox 18/10).

Das Thermosyphon-System

Brühkopf / Heizung: Thermosyphon-System. Um Espresso zu machen, brauchen Sie ja heißes Wasser; das Wasser muss im Brühkopf ständig zirkulieren, damit seine Temperatur konstant bleibt; bei hochqualitativen Kaffee-Sorten wie unserem Brasil zum Beispiel, einem Single Origin, wirkt sich eine geringe Temperaturschwankung bereits stark auf den Geschmack aus; das Thermosyphon-System erledigt die Temperatur-Stabilisierung perfekt; dazu kommt, dass der »Rocket«-Brühkopf rund 20% grösser ist als jener vergleichbarer Espresso-Maschinen, was die Temperatur zusätzlich stabilisiert; die Wassertemperatur wird von der Espresso-Maschine automatisch geregelt; wann Sie mit dem Espresso-Machen loslegen können, zeigt Ihnen ein Blick auf die beiden Manometer (Details siehe unten)
Pad-Einsatz für Siebträger: nachrüstbar.

Milchaufschäumen & Teewasser

Dampfrohr: es ist linkerhand an der Maschinen-Front zu finden, darüber befindet sich ein grosser, schwarzer Drehknopf; das Dampfrohr dient dem Milchaufschäumen und wurde auf Basis der Rocket-»Cool Touch«-Technik angefertigt; diese Technik verhindert, dass sich das Dampfrohr aussen erhitzt; die Hitze konzentriert sich vielmehr aufs Innere und auf den Endstutzen, was sich auf die Qualität des Dampfes sehr positiv auswirkt; das Resultat ist ein besonders feiner Milchschaum; das Dampfrohr lässt sich aufgrund seiner Coolness leicht reinigen, da die Milch nicht dran festklebt; es ist schwenkbar
Dampfrohr / Material: rostfreier Edelstahl (Inox 18/10)
Wasserauslaufrohr: es ist rechterhand an der Maschinen-Front zu finden, darüber befindet sich ein zweiter grosser, schwarzer Drehknopf; das Wasserauslaufrohr stellt Ihnen kochendheisses Wasser für die Tee-Zubereitung zur Verfügung und wurde ebenfalls auf Basis der Rocket-»Cool Touch«-Technik angefertigt; schwenkbar. Kleiner Hinweis: Um ein schnelles Verkalken der Maschine zu verhindern empfiehlt es sich, heißes Wasser für Tee nur in Ausnahmefällen über die Maschine zu beziehen.
Wasserauslaufrohr / Material: rostfreier Edelstahl (Inox 18/10)
Besonderheiten: die beiden Systeme zum Milchaufschäumen und für das Teewasser gelten als die langlebigsten unter den vergleichbaren Espresso-Maschinen.

Der Hersteller (1. Folge: Legendäre Anfänge)

Die Stadt Mailand gilt als Zentrum der italienischen Kunst, ausgezeichnete Espresso-Maschinen zu produzieren. Kein Wunder also, dass »Rocket Espresso Milano« die Stadt stolz im Namen trägt und ebenda zu finden ist. »Rocket« hat sich den Ruf erworben, kleine Serien erstklassiger Espresso-Maschinen für Private zu konstruieren und herzustellen. Und das kommt nicht von ungefähr, denn »Rocket« ist aus einem Unternehmen hervorgegangen, das sich von Anfang an mit demselben Erfindergeist den Ansprüchen professioneller wie privater Kunden gewidmet hat. »ECM« heisst die Vorgänger-Firma und wurde Ende der 1970er Jahre von Friedrich Berenbruch und Ennio Berti gegründet. In den 1980er Jahren war es dann soweit: »ECM« brachte die »Giotto« auf den Markt, eine mittlerweile legendäre Espresso-Maschine, mit Bauteilen aus Gastronomie-Geräten; es folgte die »Cellini« und andere. Doch bald kam einiges anders, als gedacht ... (Fortsetzung folgt).

Der Hersteller (2. Folge: Ende & Neuanfang)

Bevor vom Neuanfang die Rede sein kann, müssen wir den Kontinent wechseln. Neuseeland, 1980er Jahre. Ein gewisser Jeff Kennedy gründet eine Kaffeerösterei namens »Caffe L'affare«, feiert Erfolg auf Erfolg, findet einen Partner namens Andrew Meo, ebenfalls Neuseeländer. Auf einer Ausstellung in den USA entdeckt Kennedy die »Giotto« von »ECM«, ist begeistert und beschliesst, sie nach Neuseeland zu importieren. Der nächste grosse Erfolg. Viele kaufen sie. Könnte so bleiben, tut es aber nicht. Im Jahr 2007 beschliesst Friedrich Berenbruch von »ECM« nämlich, sich ausschliesslich auf professionelle Kunden zu konzentrieren. Die Folge: Die »Giottos« sollen verschwinden und die »Cellinis« auch. Aufregung in Neuseeland. Kennedy und Meo reisen an, kaufen Berenbruch die Rechte an seiner gesamten privaten Espresso-Maschinen-Serie ab, verkaufen ihre florierende neuseeländische Rösterei und ziehen mit Sack, Pack und Familie nach – Mailand. Der Sohn des legendären Friedrich Berenbruch, Daniele, wird ihr Partner. Und die Erfolgsgeschichte geht weiter. Denn die Drei nehmen die »Giottos« und »Cellinis« auseinander, um sie weiter zu perfektionieren. Bis heute. Happy Ending.

Die zwei Manometer

Manometer: Um einen ausgezeichneten Espresso zu machen, braucht es, neben anderem, auch ideal temperiertes heisses Wasser und den richtigen Wasserdruck. Wann Ihre Maschine beides liefert – das signalisieren Ihnen die beiden kreisrunden Anzeigen auf der Vorderseite der Espresso-Maschine; sie gehören zu den beiden in Ihrer »Cellini Evoluzione V2« befindlichen Druckmessgeräten. Das eine misst den Druck im Boiler (Wasserkessel), das andere den Pumpendruck.
Manometer / Boiler: seine Anzeige befindet sich links unten auf der Vorderseite und informiert Sie darüber, wie hoch der Druck im Wasserkessel ist; die Skala reicht von 0 bis 3 bar. Warum Sie das interessieren sollte? Ganz einfach: Der Druck im Boiler lässt Rückschlüsse auf die Temperatur des Wassers zu; sollte sich der Zeiger auf einem Wert zwischen 1,5 und 2,0 bar befinden (siehe rote Markierung), dann hat das Wasser die ideale Temperatur für einen ausgezeichneten Espresso – doch halt!. Bevor Sie jetzt den Hebel rechts von der Brühgruppe nach oben legen, um mit dem Kaffeemachen zu beginnen, prüfen Sie auch das andere Manometer.
Manometer / Pumpe: seine Anzeige befindet sich rechts unten auf der Vorderseite und informiert Sie darüber, unter welchen Druck die Pumpe das heisse Wasser gesetzt hat; die Skala reicht von 0 bis 16 bar; steht der Zeiger auf einem Wert von 9,5 bar, kann es losgehen, denn das heisse Wasser kann nur dann das Beste aus Ihrem Espresso extrahieren, wenn es mit dem richtigen Druck daherkommt.

Die Wasserversorgung

Bei der »Cellini Evoluzione V2« gibt es zwei Möglichkeiten, sie mit Wasser zu versorgen: entweder schliesst man die Maschine an die Wasserleitung an, oder man nimmt den im Maschinen-Inneren befindlichen Wassertank heraus und füllt ihn mit frischem Wasser; für welche Variante Sie sich entscheiden, hängt von vielem ab; zum Beispiel davon, ob Sie den Aufwand auf sich nehmen wollen, eine eigene Wasserleitung zur Maschine zu legen; ob Sie Ihr Wasser filtern und wenn ja, einen Filter in die Wasserleitung einbauen wollen oder mit der händischen Variante, unserem Wasserfilter, Vorlieb nehmen. Durch das Betätigen eines einfachen Kippschalters können Sie jedenfalls zwischen den beiden Varianten wählen. Hier nun technische Details zum Wassertank:
Material: Kunststoff
Volumen: 2,9 l
Befüllung: durch das Abheben eines Deckels hinter dem Bereich, wo Sie Ihre Tassen zum Vorwärmen abstellen können; Sie können den Tank mittels zweier einklappbarer Griffe einfach herausheben und füllen; das ist deshalb so einfach möglich, weil der Wassertank ein ...
... Ventil in seinem Boden eingebaut hat; es verhindert das Ausfliessen des Wassers und verwandelt sich, kaum ist es eingerastet, zu einem Ansaugventil
Wasserstand: wird durch einen Mikroprozessor eruiert; bei zu geringem Wasserpegel gibt es eine entsprechende Warnanzeige

Die leise Pumpe

Um das Wasser in der Espresso-Maschine zirkulieren zu lassen, braucht es eine entsprechende Pumpe. Während in Maschinen für den privaten Gebrauch oft Vibrationspumpen eingesetzt werden (sie kosten weniger Geld), hat sich »Rocket« dazu entschlossen, eine High-End-Pumpe zu verwenden. Eine Rotationspumpe. Egal, ob Sie Ihr Wasser aus dem Wassertank beziehen oder direkt aus der Wasserleitung – es wird von der eingebauten Pumpe transportiert. Die Vorteile der Pumpe sind: Sie
* ist auf Gummifüssen montiert, so dass sie die Schwingungen nicht auf das Gehäuse überträgt
* läuft daher sehr ruhig
* ist im Unterschied zur Vibrationspumpe massiver gebaut, grösser und bringt mehr Leistung
* ist sehr robust und langlebig.
Die Pumpe ist so voreingestellt, dass sie den idealen Druck für die Zubereitung von Espresso erzeugt – und zwar 9,5 bar. Sie können aber, so Sie wollen, den Druck der Pumpe von aussen durch eine Schraube regulieren. Später einmal vielleicht, anfangs einfach alles lassen, wie es ist.

Der Boiler bzw. Wasserkessel

Die Aufgabe einer Espresso-Maschine ist, wie eingangs beschrieben, im Grunde recht einfach: Wasser erhitzen und mit dem richtigen Druck durchs Kaffee-Mehl befördern. Eine wesentliche Rolle spielt dabei der Wasserkessel und die Heizung. Es wird Sie nicht überraschen, dass »Rocket« auch in diesem Zusammenhang Wert auf beste Qualität gelegt hat. Hier die Details, die das belegen sollen.
Boiler / Anzahl: 1
Boiler / Material: bestes Kupfer (99,9 %); um die Oxidation des Kupfers zu vermeiden, ist der Boiler aussen vernickelt
Volumen: 1,8 l
Isolierung: starke Aussen-Isolierung, die dafür sorgt, dass die Temperatur des Wassers stabil bleibt; spart ausserdem Energie
Wasserstand: wird durch einen Mikroprozessor gesteuert
Besonderheiten: der Boiler ist mit zwei bleifreien Messing-Endflanschen versehen; dadurch wird, im Verein mit der Aussenisolierung des Kessels, die Thermik stark gesteigert – und zwar um bis zu 40% im Vergleich zu anderen Boilersystemen; ausserdem stehen die Grösse des Kessels und des Thermosyphon-Systems in einem idealen Verhältnis zueinander; dadurch wird die Maschine sehr schnell aufgeheitzt, ist also schnell betriebsbereit; das ist vor allem für den privaten Nutzer sehr wichtig, da dessen Espresso-Maschine deutlich seltener benutzt wird als jene von Gastronomen.

Die Heizung und der Pressostat

Auch die in den »Rockets« eingebauten Heizkörper genügen hohen professionellen Ansprüchen. Sie sind aus einem – vom Hersteller nicht näher definierten – »Spezialmaterial« hergestellt, das dafür sorgt, dass sie fünfmal länger halten als die Heizungen anderer Hersteller. Die »Cellini Evoluzione V2« funktioniert nach dem Zweikreis-System, das heisst: Sie verfügt über zwei Rohrsysteme. Eines transportiert das heisse Wasser fürs Espresso-Machen; das andere den Wasserdampf zum Milchaufschäumen. Produziert werden heisses Wasser und Dampf im Boiler. Dieser Boiler ist, einmal aufgeheizt, zu 3/4 mit heissem Wasser und zu 1/4 mit Wasserdampf gefüllt. Und er steht unter Druck.
Da sich Temperatur und Druck direkt proportional zueinander verhalten, kann man von der Schwankung des Drucks auf die Temperatur des Wassers rückschliessen. Und nach genau diesem System funktioniert die »Rocket«: fällt der Druck unter eine bestimmte Marke, wird die Heizung aktiviert, steigt er über eine bestimmte Marke, wird sie abgestellt. Überwacht wird der Druck im Boiler von einem »Pressostat«, wie er in Gastronomie-Maschinen verwendet wird. Dieser Druckwächter hat eine Schaltdifferenzial von 0,035°C; klingt beeindruckend
Heizungsleistung: 1.200 Watt
Maximalverbrauch: 1.400 Watt

Weitere »Rocket«-Produkte

Neben der »Cellini Evoluzione V2« bieten wir eine weitere Siebträger-Maschinen von »Rocket« an:
Das High-End-Modell, die »R58«.

Die Rockets im Vergleich

Die Lage von »Rocket Espresso Milano«

Das »Rocket«-Logo

Rocket Espresso Milano

Zubehör

Abklopf-Box von Motta / Battifiltro domestico mm 105 / Made in Italy

Abklopf-Box von Motta / Battifiltro domestico mm 105 / Made in Italy

Kleiner, eleganter Behälter für die Espresso-Reste

Abklopf-Schublade gross 45 x 32 cm von JoeFrex / Concept Art

Abklopf-Schublade gross 45 x 32 cm von JoeFrex / Concept Art

Ideale Basis für Ihre Espresso-Maschine

Tamper ø 58 mm mit Holzgriff natur von Motta / Pressino caffé

Tamper ø 58 mm mit Holzgriff natur von Motta / Pressino caffé

Mit Auswahl zwischen flachem oder konvexem Tamper

Kundenbewertungen für http://shop.mokaconsorten.com
298 Bewertungen: 4,9 von 5,0 Sternen